Weinreise nach Illmitz zu Willi Opitz mit der 4BT

Weinreise 4BT

Am Sonntag, dem 21. 10. 2012, um 9:00 fuhren wir mit dem Zug ins Burgenland, nach Illmitz, zu „Mr. President“, nein, ich meine nicht den echten Präsidenten, sondern Herrn Willi Opitz. Er produzierte einen Süßwein für den ehemaligen amerikanischen Präsidenten Bill Clinton.
Am Montag spazierten wir in das nahe gelegene Weingut „Salzl“. Wir bekamen eine lehrreiche Führung durch den Familienbetrieb. Von der Anlieferung der Traube, dem Ansetzen der Maische bis zur Abfüllung wurden uns alle Schritte detailliert erklärt. Die Betriebsbesichtigung rundete eine Verkostung der hervorragenden Weine der Familie Salzl, die schon in der dritten Generationen arbeitet, ab.

Danach wanderten wir zu den Weinreben von Willi Opitz. Das Klima in Illmitz ist perfekt für Süßweine, und Herr Opitz zeigte uns seine „schimmeligen“ (Botrytis) Trauben. Natürlich ist der Edelschimmel gewollt, macht er doch aus den Weintrauben süße Weintrauben, aus denen später der „Mr. President“ erzeugt wird.

Willi Opitz ließ es sich dankenswerterweise nicht nehmen, uns eine seiner genialen Erfindungen zu zeigen, die Schilfweinreifung. Im Frühherbst lagert der findige Winzer seine gelesenen Trauben in großen Folientunnels auf Stellagen, die mit Schilf belegt sind, um sie dann über Monate reifen zu lassen. Dann erst werden die Trauben  verarbeitet.

Am Abend erhielten wir im Weinkeller von Herrn Opitz eine Intensivschulung zu den Themen Wein, Weinmarketing und Sensorik. Das Menü der C.I.A. beleiteten die Spezialitäten aus dem Hause Opitz äußerst ideal. Nach diesem lehrreichen, aber auch lustigen Abend hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen. Dienstagfrüh fuhren wir reich an neuem Praxiswissen zurück nach Kärnten.

Zusätzlich wurden uns geboten:

  • eine Kutschenfahrt durch den Nationalpark
  • und die Besichtigung der Schilfweintrauben ( eine Erfindung von W. Opitz)

Auf dieser Reise begleiteten uns Herr FOL Dipl.-Päd. Manfred Zerava und Herr Julius Toth. Wir bedanken für uns bei den beiden für das Engagement und die Begleitung während der lehrreichen Exkursion.

Zurück