Ein Schulstart der anderen Art

Das "1. Alpen Adria-Dialoge" stand stattdessen am Programm!

Drei Klassen, 1AK, 3BT und 4AT waren im Hotel Sandwirth zu sehr interessanten Vorträgen zum Thema Tourismus eingeladen. Exemplarisch möchte ich kurz den Inhalt des Vortrages von Hanni Rützler (Herausgeberin des jährlichen Food-Reports) zusammenfassen:

„Ein billiger (Lebensmittel-) Einkäufer ist der Henker der Kinder“. Ein schockierender Einstieg. Gemeint ist damit, dass der Ursprung und die Regionalität der Lebensmittel eine immer wichtigere Rolle spielen werden und dass sogar wir Schüler, beispielsweise in unseren Lehrküchen, viel bewegen können. Wir müssen die Zukunft gestalten, denn wir sind die Zukunft.

Krisen, und vor allem die letzte Krise, stärkten die Rolle des Essens. Wir verbringen wieder mehr Zeit mit dem Kochen und Essen. Frau Rützler fragte uns, welche Konzepte bezüglich des Essens zukunftsfit sein könnten. Es gibt viele Food-Trends zu diesem Thema. Fleisch zu ersetzen, ist momentan der mächtigste Trend.  Fakt ist, dass je virtueller das Leben wird, je größer wird die Sehnsucht nach analogem Essen werden. Beispielsweise beginnt ein besseres Leben mit besserem Essen. Es werden Eigenschaften wie Werte und Haltung wieder mehr an Bedeutung gewinnen.

Sehr spannend und lehrreich war auch der Vortrag von Paul Haas, den meisten Schülern ein Begriff, da er einige sehr erfolgreiche Lokale in Villach und Klagenfurt betreibt. Weiters lauschten wir noch den Tipps für eine erfolgreiche Gastronomie einer bekannten slowenischen Gastronomin.

Herzlichen Dank an unseren Direktor und unseren Professorinnen, dass diese Teilnahme möglich war. Wir wurden als die Zukunft begrüßt und starten somit richtig motiviert in das neue Schuljahr!

 

Zurück